Your Pals Newsletter

Coaches Corner #19: Lets Talk a bit

Dieser Bär singt „BIG IN JAPAN“ und wird die nächsten 3 Wochen in NIPPON verbringen. Und für alle Hangover Fans….

Sayonara Bitches

Sayonara Bitches

Ich werde versuchen Dich regelmässig mit updates und Bilder aus dem Fernen Osten zu versorgen also fleissig den Blog besuchen oder Newsletter abonnieren.

Fitness

Die letzte Woche habe ich zwei neue Bären in die Familie aufgenommen (YAY!) und als Trainingsprogramm kam nur ein Bodyweight Home Workout in Frage.

Gesagt , getan wurde ein Programm speziell für das FitCouple auf die Beine gestellt. Du magst jetzt das selbe denken wenn Du „Bodyweigt Training“ hörst wie Vegi-Bär und CyBear….“hmmmm…. sieht ja nicht nach wirklich hartem Training aus“.

In der Realität ist das Feedback jetzt, autsch wie man sich täuschen kann J

Anbei ein Programm das Du auch einmal versuchen kannst:

  • Dips – 100 Wiederholungen
  • Pull-ups – 50 Wiederholungen
  • Plank – Halten für 60 Sec. X 5 Sätze
  • Push-ups – 100 Wiederholungen
  • Bodyweight Squats – 100 Reps

Die Anzahl von Sätzen ist egal z.B. 10 Sätze x 10 Wiederholungen = 100 Wiederholungen Dips

Das sollte dich 40 Minuten dauern.

Gerne 3-4 mal die Woche und schau Dir beim Wachsen zu J

Food

„Coach soll ich das Gemüse aus zählen in der ersten Phase“ ist eine beliebte Frage für neue Bären. Nein und hier ist warum?

Gemüse ist wichtig für die Sättigung, hat super viele Ballaststoffe und ist voll mit Mikronährstoffen für die Gesundheit und das Wohlbefinden.

In Bezug auf Deine Fatloss-ziele müsstest du bereits Eimerweise esse, um deinen Erfolg in Gefahr zu bringen.

Praktisches Beispiel eines Bären der Gemüse wirklich maaaaaaaaag :

Sie isst: 170 g Zucchini, 200g Aubergine, 150g Sellerie, 200g Kohl, 200g Weisskraut und 120g Brokkoli = 35g KH. (Ja, das sind 1 Kg Gemüse)

  1. Ja, das kann eine Bärin tatsächlich essen – Respekt little Cub!
  2. Das ist richtig, 35g Kohlenhydrate in Makros gerechnet und wenn Du die Ballaststoffe abziehst genau ca 20g KH.

Um das in Perspektive zu bringen, das macht dann 20g pro Tag = 140g pro Woche = ca. 500 kcal. (1g KH = 4 kcal).

1Kg an frischen, gesunden, Vitamin und Mineralstoff vollem, Mutternatur geschenkten gutem Grünen.

Die Entscheidung liegt bei Dir, wie Du diese 500 kcal pro Woche einsetzen würdest, aber little Cub hat bestimmt den richtigen Riecher J

Fasting

Der Artikel „Biggest Loser“ hat letzte Woche für einiges Aufsehen und Diskussion gesorgt. „Dann macht das also alles keinen Sinn und ich kann gleich aufgeben… wer möchte schon immer auf Diät sein?“

Das ist eine sehr gute Frage, aber in Bezug auf diesen Artikel muss man einige wichtigen Dinge berücksichtigen.

  1. Es ging um adipose Personen die faktisch 50Kg und Mehr in 6 Monaten abgenommen haben
  2. Je radikaler die Veränderung umso schwerer wird diese zu halten sein

Dein Körper ist nicht dumm und hat Millionen von Jahren Zeit gehabt sich einen Mechanismus anzueignen, der bei einer langen Dürre (was eine Diät ja ist) den Körper vor dem Verhungern schützt.

In dem Fallbeispiel hat jeder der Teilnehmer eine grosse Anzahl seiner metabolen Masse (Muskeln, etc) verloren und dadurch auch an Kalorien die er verbraucht während er ruhig sitzt und sich nicht bewegt. Das wäre dann der berühmte Grundverbrauch und der Grund warum jemand der noch nie abgenommen hat und 65 kg wiegt, wahrscheinlich mehr essen kann als jemand der gerade seine Diät abgeschlossen hat und bei 65 kg gelandet ist. Ich habe einmal gelesen, dass dein Körper 7 Jahre braucht um diesen neuen Set Point zu akzeptieren.

Es gab aber die selbe Woche diesen Artikel hier (nur für Dich STEFAN) der zur Verwunderung der Wissenschaftler zeigte, dass eine KETOGENE DIÄT den Grundverbrauch nicht verringert hatte bei Patienten über eine Periode von 25 Tagen. Herzlichen Glückwunsch auf diesen Weg auch an Stefan der diese Art von Diät für ca. 6 Monate durchgezogen hat und so auf sein „quasi“ Wunschgewicht kam.

 

Comments 1

  1. Pingback: Napoli, Routine und Mindset - Coaches Corner #20 - YOUR PAL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.