Ronny seine Transformation von 92 Kg auf 75 kg

Ronny’s Transformation – Du HAST Fett und BIST nicht Fett!!!

Ronny’s Geschichte

Hast Du Dich auch schon dabei ertappt, wie Du Bilder im Internet siehst und denkst “Wow, so will ich auch aussehen!”? Vielleicht als Du Ronny’s Transformation von 92 kg auf 75 Kg gesehen hast.

Beispiele für tolle TRANSFORMATIONEN gibt es ja wie Coaches am Meer, aber niemand schreibt so wirklich was alles nötig war dieses Ergebnis zu erreichen.

Ich denke der KONTEXT ist immer wichtig und wird Dir helfen zu verstehen, dass jeder sein KREUZ trägt.

Ich möchte mich bei Ronny bedanken für seine Erlaubnis diese Geschichte zu schreiben und Euch mitnehmen zu dürfen, hinter die Kulissen einer der beeindruckendste TRANSFORMATIONEN die ich bisher erleben durfte.

Das hat aber nichts mit FATLOSS, DIÄT oder einem BEACH BODY zu tun. Es geht um die Frage, wie viel Veränderung, Gegenwind und Rückschläge ein Mensch verkraften kann, ohne aufzugeben und trotzdem sein Ziel zu erreichen. Los geht’s…

«Ronny» und ein paar Fakten

  • Seit seiner Kindheit übergewichtig
  • Nicht sportlich
  • Keine Erfahrung im Gym
  • Schichtarbeit
  • Schwere Kindheit
  • Starker Stotterer
  • Motiviert bis in die Haarspitzen
  • Perfektionist
  • Erfahren mit Jo-Jo Diäten (12kg rauf und runter)
  • Kann nicht kochen

«Ronny» seine Transformation

Anfang September 2013 erreichte mich seine Email mit der Bitte um eine Zusammenarbeit. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber vollkommen ausgelastet mit Klienten und konnte ihn nicht persönlich betreuen. Wir machten ab, dass ich ihm mitteile sobald ich ihn betreuen könnte. In seiner Coaching Anfrage hat er diese Dinge geschrieben, worauf ich ihm diese Anleitung gesendet habe:

1.09.2013: Consultation Mail I – 92 Kg

Ronny Seite vor dem Programm

Ronny seine Anfänge

Hallo Al mit grossem Interesse habe ich hier deine Homepage durchgelesen. Ich bin der Rodolfo, bin 30 und möchte körperlich unbedingt fit werden. Zurzeit bin ich knapp übergewichtig und naja, meine Nacktfigur lässt einige Wünsche offen 🙂 Vor einem Monat habe ich mich im Fitnesscenter Bodygym Frankental (Zürich) angemeldet. Bin überaus motiviert etwas zu ändern! Ich war zwar schon paar mal Fitnesscenter Mitglied und habe schon kleinere Erfolge, wie 12kg abnehmen, verbuchen können, aber nie habe ich das mit System und klare Resultate erzielen können und hatte zum Schluss dann die 12 Kilos wieder auf den Rippen 🙁

Ich habe mich kürzlich im Internet schlau gemacht und bin auf das Leangains und Starter Strength gestossen. Was meines Erachtens mir am besten entspricht. Und Lustigerweise habe ich dich heute gefunden und gesehen, dass du Unterstützung genau in dieser Kombination gibst. 🙂

Es ist jetzt anfangs September, ein toller Zeitpunkt etwas zu starten. Warum nicht die 12 Wochen gell 🙂 Ich wollte wissen, wie deine Unterstützung aussieht? Wieviel kostet dein Service und kann man von dir auch persönlich Unterstützung bekommen, also im Fitnesscenter?

Ich arbeite sehr unterschiedlich, da ich zurzeit im Service tätig bin und kochen tu ich praktisch nie. Ich bräuchte in diesem Bereich ganz klare Anweisungen 🙂 also ich würde mich freuen wenn du dich meldest. Liebe Grüsse Rodolfo

Start Bauch: 108cm

Mitte Oktober 13 fingen wir dann das On-Boarding an und zu meiner absoluten Verwunderung hatte er bereits 10kg abgenommen. Er persönlich war mit dem Ergebnis nicht zufrieden, wie ihr aus der Mail lesen könnt:

Dazu schicke ich dir noch zwei Fotos von mir vor ca. zwei Monaten, also anfangs September (2013), wo ich mit dir Kontakt aufgenommen habe. Da war ich noch 92 kg. En richtige Mocke hahaha 🙂

Aber wie du siehst habe ich jetzt zwar ca. 10 Kilos abgenommen, aber sehe nicht wirklich anders aus. Dünner, aber die gleichen Proportionen hmmmm… Ich bin dünn aber noch fett. Ich denke mit Muskeln wird mein Körper geformter und ästhetischer wirken…

Wie du siehst habe ich das ganze Fett im Rumpfbereich. Meine Glieder sind relativ dünn (komische Proportion -_- )…

Keine Ahnung, mein Körper ist mir noch ein Rätsel und bin total gespannt in welche Richtung sich dieser, mit dem ganzen Programm entwickeln wird. 🙂 vielleicht hast du einen Tipp…”

31.10.2013 Consultation Mail II – 82 Kg

Ronny Eure Erfolge

16cm Umfang verloren und ein neues Leben gefunden. Bravo!!!

Ciao Al! Ich hoffe dir geht es gut! Bei mir läuft alles bestens, hab endlich das Gefühl, dass ich hinsichtlich Körper Fortschritte machen werde, obwohl da – wie du auf den Fotos entnehmen wirst – noch extrem viel zu tun ist OHHHJEEEE 😉 Aber bin total motiviert, das ist das Wichtigste! …

Wie besprochen schicke ich dir jetzt meine kompletten Körperdaten. Die habe ich heute Morgen mit angespannten Muskeln gemessen und in der beigelegten Excel Datei eingetragen.

Thema Trainingsplan:

möchte ich mit Starting Strength anfangen. Im Internet bei fitness-experts.de habe ich diesen Plan entdeckt, den ich dir hier als Excel beilege. Man bekommt Beispiel Gewichte mit der wöchentlichen Steigerung… Ich finde dieses Ganzkörpertraining als Anfang sehr sinnvoll, damit stärke ich sozusagen meinen geschwächten Körper.

Thema Ernährung:

Wie ich dir gesagt habe, bekomme ich Mittags ein gutes Menu in der Kantine, das eigentlich sehr hochwertig vorbereitet wird. Noerd Kantine, evtl. sagt dir das was 🙂 Ich kann jeweils zwischen drei Menüs entscheiden und dazu noch wieviel ich davon esse… ich hoffe das können wir so beibehalten. Evtl. schaffe ich das mit 40% und 60% nach Augenmass… was ich auf jedemfall machen kann, ist mich danach exakt an die Anweisung zu ernähren… Wie gesagt ist mein Budget nicht allzu toll, müsste also mein Protein nur ab und zu von Fleisch beziehen und sonst auf Shakes, Magerquark und Hüttenkäse  hehehe… Wie sieht das eigentlich mit den Supplementen aus?

Wenn ich das Trinke ist zB. ein grosser Teil meines Protein (Eiweiss) Anteil für den Tag abgedeckt? Aber jetzt, wo ich das ganze gelesen habe sind mir die Makros klarer. Was ich noch Fragen möchte, wenn man die Makros nach Augenmass bestimmen möchte zb. zwei Handvoll Gemüse, wieviel Gramm KH wären denn das? 

Eigentlich wäre ich dafür, dass ich mich am Abend, ausser ich hätte was Besonderes vor, immer gleich ernähre… Am Mittag habe ich immer sehr gutes Essen mit genügend Abwechslung 🙂 So, jetzt beende ich hier mein Bombenmail hehehe… danke für alles! Ich hoffe du hast mittlerweile meine Überweisung erhalten. Freue mich sehr mit dir – so einer kompetenten Hilfe –  vorwärts zu machen… bin unheimlich zuversichtlich.

Das ich richtig beeindruckt war ist ein kleines Understatement. Die Art und Weise wie er sich an meine Anleitung gehalten hatte und welche Erfolge er damit erzielte, war ja schon einmal mehr als fantastisch.

Mich sorgte ein wenig, dass er noch komplett unzufrieden mit sich war und das hiess wir müssten noch viel umstellen – vorallem die Einstellung gegenüber “Erfolg”.

Die Theorie über die Entwicklung von Gewohnheiten sagt aber, dass zu viel Veränderung auf einmal zu einem Desaster führt und in 99% der Fälle zum Abbruch des Programms.

Leo Babauta hat in seinem Buch “The Power of Less” (Hay House 2009) durch seine Arbeit diese These formuliert:

  1. Gib einem Klienten eine klare Aufgabe und er wird sich zu 85% an diese halten.
  2. Mit einer weiteren Aufgabe sinkt diese Wahrscheinlichkeit auf < 35%.
  3. Bei der dritten Aufgabe wird der Erfolg unter 10% liegen.

Des Weiteren braucht eine neue Aufgabe oder Verhaltensmuster mehr als 21 – 28 Tage um sich zu einer Gewohnheit zu entwickeln.

Vielleicht kennst Du das Phänomen, dass Du am Anfang von Deinem Programm denkst “das halt ich einfach durch, ein grösseres Defizit muss her, ich hab das jetzt voll drauf”. Sobald Du in der 2 Woche an deinem Ziel vorbeischiesst, fliegen alle guten Vorsätze über Bord und Du sagst Dir “naja, es gibt ja immer nächstes Jahr” und isst die ganze Tafel Schokolade.

Ronny war laut der Statistik in dieser Hinsicht eine Zeitbombe die darauf wartete alles hinzuschmeissen:

  • Stotter Therapie
  • Therapie (Psychologisch)
  • Neuer Job
  • Neue Wohnung

Unser Programm müsste sich dann noch um seine Lebensgewohnheiten im Bereich Fitness und Food kümmern. Weder hatte er Erfahrung mit Kochen, kannte sich mit Langhantelübungen aus oder war sich bewusst darüber was sich alles ändern musste. Perfekte Vorrausetzungen J

Seinem Wunsch nach in-Person Training nachzukommen haben wir dann auch Termine ausgemacht um die Technik zu schulen. Ich hatte noch nie jemanden so verkürztes in meinem Leben getroffen. Er konnte tatsächlich nicht in die Hocke gehen, ohne dabei umzufallen. Es gab viel zu tun ABER er liess sich nicht davon abbringen und wollte eine RUND-UM-ERNEUERUNG um alle Kosten.

Ich gebe zu, dass ich nicht begeistert war und wir es nur unter der Auflage gemacht haben, dass wenn ich merke, dass es zu viel wird, wir komplett zurückrudern und es MY WAY machen werden.

Um eine lange Geschichte kurz zu machen ist hier sein Feedback zu Woche 17:

Hallo Al wie ich dir gestern geschrieben habe, mein Gewicht ist die 76kg Marke runter!!! Krass, soweit ich mich erinnern kann, war ich mit 17 Jahre mal so schwer… ab 20 Jahre bewegte ich mich immer in den 80er 🙂

Cool, hätte nicht gedacht, dass mein Körper so natürlich nochmals diese Gewichte schaffen würde.

Und das Beste ist ja, dass ich nicht Hungere und das ich nicht weniger Esse, sondern gesünder… Bin echt zufrieden. Den Unterschied zu früher spüre ich auf jeder Ebene… beim Shoppen, Gesundheitlich etc. War genial auf dich zu treffen 🙂 und das ganze Programm hat wirklich extreme Erfolge gezeigt. Beim Bauch möchten leider die Muskeln nicht wirklich raus hehehe… Ich weiss nicht mal wie sie bei mir aussehen, ob ich sie überhaupt mal entwickelt habe… kann mir kaum vorstellen, dass ich plötzlich einen sixpack habe. Müsste ich nicht ein wenig Training in Bauchrichtung einlegen? Sonst bin ich irgendwann 70kg und habe immer noch keine Bauchmuskeln LOL 🙂

Freue mich auf ein paar Wörter von dir 🙂           

ganz liebe Grüsse und einen schönen Sonntag vom 20kg leichteren Ronny 🙂

Wie Du bereits sehen kannst, ging das Coaching über 12 Wochen hinaus, da seine Ziele hochgesteckt waren und er nach dem ersten Programm noch lange nicht an seinem Ziel angekommen war.

Für mich als Coach war es eine Zeit voll Wunder, Erfahrungen und emotionalen Austauschen die man schwer erklären kann.

Ihn über sich hinauswachsen sehen und die ganze Welt auf einmal in Angriff zu nehmen, zeigte mir einen Menschen der es gewohnt war kämpfen zu müssen um etwas zu bekommen. Er war so gewohnt nicht immer auf den ersten Schlag erfolgreich zu sein, dass es nie eine Frage in seinem Kopf gab, ob er sein Ziel erreichen würde. Die Frage war nur WANN und dieser Mindset hat ihn über sich hinauswachsen lassen.

Es lief aber nicht immer alles glatt und grad wenn man dachte man hat das Schwerste überstanden, gibt Dir das Leben eine mit.

Am 29. März 2014 erhielt ich folgende Email:

…endlich komme ich dazu dir eine Mail zu schreiben. Die letzten Tage, Wochen waren sehr hart. Wollte immer etwas dagegen tun, Luft schnappen und weiterkämpfen, aber merkte, dass ich tiefer und tiefer in einen Rückfall verfall 🙁

Das Stottern ist nur die sichtbare Spitze des Eisberges. Ich kämpfe seit Jahren mit einer schweren Kindheit und manchmal kommen alte Erinnerungen wieder hoch.

Oft verstehe ich dies als Chance um daran zu arbeiten, aber wenn die dann genau in einem ungelegenen Moment hochkommen, kann das schon ein wenig viel werde.

Ich hatte vor ca. 2 Wochen ein Therapiewochenende in Deutschland. Wie immer habe ich mich da reingesteigert und hohe Erwartungen an mir gehabt. Der ganzen Welt erzählte ich, dass mir dieses Wochenende bestimmt endlich helfen werde und ich mein Stottern endlich in den Griff bekommen würde.

Naja, wie du dir vorstellen kannst, habe ich mir ein solchen Druck aufgebaut, dass ich zurückkam und eins der krassesten Stotter Rückfälle hatte, die ich seit Jahren gehabt hatte! 🙁 dass mit einer bestimmten Erinnerung in der Vergangenheit plus einem schlechten Gespräch mit meinem Chef, Stress im Job und Privat… naja, diese Konstellation an Problemen führte mich in alten Essgewohnheiten. MC Donald, Schoggigipfel mit Redbull, Süsses etc.

Aber wie alles Schlechte, verbarg auch diese Erfahrung etwas Gutes. Ich habe begriffen wo das Problem liegt und bin dank einer Seelsorgerin an das Problem in der Vergangenheit ran geführt worden und hab mich dieser Angst und für mich Aussichtslose Situation gestellt.

Viele Klärungsgespräche mit meinen Eltern, speziell mit meinem Vater, hatten in den letzten Tagen eine wahre Heilungswirkung in mir.

Aber auch das ist ein Prozess. Was in 27 Jahren falsch lief, kann nicht von einem Tag auf den anderen geheilt werden.

Was das Essen und das Bodybuilding anbelangt stehe ich mit einer weiteren Erfahrung da. Ein Rückfall zeigt immer auch wo man wirklich steht. Diese alten Essgewohnheiten sitzen tief in mir.

Muss mich deshalb in Acht nehmen und gefasst sein, wenn mir das nächste Mal der Boden von den Füssen genommen wird. Am liebsten würde ich den ganzen Frust in Bodybuilding umwandeln 😉 wäre doch toll… Falls du einen Tipp hast wäre ich absolut dankbar.

Wie ich dir per Whats App geschrieben habe, brauche ich wieder Kontrolle. Wie ein kleines Kind halt 🙁 tut mir leid. Aber werde dir ab jetzt um ca. 20 Uhr immer kurz eine Nachricht schicken und dir kurz bestätigen, dass ich mich richtig ernährt und das Gym besucht habe. Ich glaub das wird ca. 1 bis 2 Wochen gehen und dann werde ich schnell wieder im Rhythmus drin sein.

Ich habe ein weiteres Problem und zwar ist bald mein Jahresabo im Gym zu Ende 🙁 Muss mir eine Alternative suchen. Evtl. darf ich in Raten zahlen muss mal Fragen.

So, ich denke jetzt hast du einen kleinen Überblick in Ronny’s Leben hehehe… Es ist schwierig dir überhaupt einen Einblick zu geben, ich selbst verstehe mich oft nicht 🙂

Aber ich bleib positiv und meine Hoffnung und Ziele können einiges überstehen 🙂

Auch diese Phase haben wir mit viel Energie, Gespräche und Verständnis überwunden. Ich habe so viel von Ronny gelernt, da könnte ich Bücher damit füllen. Als Coach habe ich vor allem gelernt, dass man nie weiss wo der Einfluss den man auf jemanden hat aufhört. Wie stark man das Leben von jemanden beeinflusst hat und wie lange die Erfahrungen die man gemeinsam erlebt hat, einem für den Rest vom Leben helfen können.

Am Ende des zweiten Programms liess Ronny alles Revue passieren und hatte folgendes Feedback für mcih:

Danke Al für alles!!! Das Coaching mit dir war eines der besten Entscheidungen, die ich letztes Jahr traf 🙂

Ich hätte nie gedacht, dass ich eines Tages mein heutiges Aussehen haben würde :)))) und jetzt bin ich auf die Muskelberge gespannt. Ganz klar werde ich Dich am laufenden halten. Greets Ronny 🙂

So habe ich Ronny in die Welt entlassen, damit er lernen konnte, alle seine neuen Gewohnheiten zum Zug kommen zu lassen, auch wenn das wirkliche Leben zuschlägt.

Wenn einem der Stress über den Kopf schlägt, man zu müde ist für ein Training, doch lieber den Donut essen möchte anstatt das Hühnchen.

Da wir aber eine so intensive Zeit miteinander verbracht hatte, war es mir wichtig an ihm und seiner Entwicklung dran zu bleiben. Wir blieben über Whatsapp, Facebook und Email in Kontakt den er ist wahrlich ein besonderer Mensch was sich an seiner Entscheidung nach dem Programm zeigen lässt. Er hatte sich entschlossen, anderen seine Energie, Zeit und Frohmut zukommen zu lassen, die es brauchten.

Und hier sind einige Impressionen von Ronny die ich im Netz gefunden habe und mir immer wieder aufzeigen, dass im wirklichen Leben das Äussere niemals das wichtigste Kriterium sein darf wenn es um Menschen geht.

Falls Du Dich bis hierher durchgelesen hast und Dich interessiert was für Lektionen dieses Beispiel für Dich offenbaren kann, möchte ich gern einige Beispiele nennen:

  • Es ist egal was für eine Statistik oder Regel es bereits gibt, lasse Dich niemals davon abhalten nach den Sternen zu greifen. Hätte sich Ronny beeindrucken lassen von den Erfahrungen eines Leo Babauta würde diese Geschichte heute nicht erzählt werden
  • In einer Diät oder beim Umstellen deiner Lebensgewohnheiten ist nicht die Motivation das wichtigste sondern das Du konstant immer wieder daran arbeitest. Wenn Du genügend Tage nacheinander das “richtige” machst wirst du Erfolge feiern.
  • Es ist keine Schande nicht sofort an sein Ziel zu kommen. Wenn Du unterwegs vom Pferd fällst, einfach wieder aufsteigen und weiter machen. Es hört sich an wie ein Cliche, aber erfolgreich ist wer nicht aufgibt und das Rennen zu Ende läuft.
  • Es ist keine Schande sich bei jemand Hilfe zu holen. Es gibt Dinge die man einfach nicht alleine schaffen kann, will oder muss. Gründe wie Dir ein Coach helfen könnte findest Du hier, aber am wichtigsten in Ronny’s fall war einfach, dass ich unentwegt an Ihn geglaubt habe. Das war ihm wichtig und hat die extra Meile aus ihm herausgekitzelt.
  • Du HAST Fett und BIST nicht FETT!!! Das ist eine der wichtigsten Lektionen. Sein Selbstvertrauen hat proportional zu seinem Gewichtsverlust zugenommen. Diese Schuld trifft nicht ihn, sondern in grossen Teilen seine Umwelt und wie diese auf Ihn reagiert hat.
  • Ein Support System ist dein wichtigster Freund in dem Versuch deine Ziele zu erreichen. Niemand und ich meine niemand schafft alles alleine ohne die Hilfe von anderen. Michael Jordan hatte Scottie Pippen, Steve Jobs hatte …., Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau, etc. Du verstehst was ich meine.
Ronny seine Transformation von 92 Kg auf 75 kg

Ronny seine Transformation war nicht nur körperlich sondern spirituell eine sehr beeindruckende Geschichte und zeigt auf, wie das Äussere einen profunden Einfluss auf das Wertegefühl eines einzelnen haben kann, wenn dieses durch sein Umfeld auch so projiziert wird.

 

Ronny sein Programm – 20 Kg weniger auf den Rippen

6 einfache Schritte zum Berechnen von Deinem Gesamtumsatz

Makros zählen im Alltag – ohne Hilfmittel

Du suchst nach einem Coach?

Comments 1

  1. Pingback: Coaches Corner - Woche 12: Ostern Edition - YOUR PAL

Ich hör Dir zu