FRAUEN UND KRAFTTRAINING – STARKE FRAUEN – TEIL 3

Ein Porträt von starken Frauen

Zum Abschluss dieser Serie möchte ich Dir aufzeigen, dass Krafttraining und Frauen kein neues Konzept ist, sondern seit Jahrhunderten starke Frauen für das Recht kämpfen gleichberechtigt zu sein – auch im Kraftsport.

Zur Erinnerung: In Teil 1 standen die Vorteile von Krafttraining für Frauen im Vordergrund. Teil 2 fokussierte sich auf Mythen, Vorurteile und Gerüchte bezüglich Frauen.

Ivy Russel aus England war laut der Hickok Sports Webseite “die wahre Pionierin für Frauen und Krafttraining.“ Sie begann ihre Karriere 1921 im Alter von 14 Jahren. Anfang 1930 gewann sie bereits die ersten Gewichtheber-Wettbewerbe, welche offiziell vom „Britischen Amateur Bund“ ausgetragen wurden. Es dauerte weitere 30 Jahre bis der erste Miss Universe-Wettbewerb ausgetragen wurde und erst 2010 durften Frauen offiziell beim Gewichtheben an den Olympischen Spielen teilnehmen.

Starke Frauen und Gewichttraining für die Gesundheit standen aber schon seit 1880 im Fokus. Dieses Bild zeigt eine Zeichnung wie Frauen ihre Schultern trainieren sollen.

1899 wurde das Magazin „Physical Culture“ ins Leben gerufen mit dem Untertitel “Schwäche ist ein Verbrechen. Sei kein Verbrecher”. Es war die Zeit der “femmes féroces” namens Texie, Vulcana, Sandwina und Elvira Sansoni welche durch ihre unglaubliche Kraft und Weiblichkeit für Aufsehen sorgten.

“Women’s Physical Health” wurde 1900 das erste Mal gedruckt. Das Magazin berichtete über “Frauen – die Kultivierung von physischer Kraft und Schönheit” und “Gesundheit ist Schönheit – Hässlichkeit eine Sünde” war der Titel.

Es dauerte 30 Jahre und “Physical Culture” berichtete bereits über die “Macfadden 30-Tage Reduzierung- und Gesundheitsdiät” um Frauen im Kampf gegen ihre Pfunde zu helfen.

Anhand der Bilderserie kannst Du sehen, dass der Trend nicht immer linear ist. Das eine Magazin will helfen abzunehmen das andere schreibt “keiner wollte mich als ich dürr war”. Es hat sich also nichts geändert!

Mir sind zwei Sachen wichtig

1. Frauen und Kraftsport sind keine neue Erfindung. Frauen kämpfen seit Jahrhunderten hart für ihr Recht zur Gleichberechtigung. “Krafttraining” ist ein Weiteres dieser Rechte und sollte auch genutzt werden. Seitdem es Metrosexualität gibt, wurde vergessen, dass eine starke Frau „auch“ eine schöne Frau ist.

2. Die beschriebenen Vorteile aus Teil 1 sind seit Jahrhunderten bekannt und einstige Sexsymbole wie Marylin Monroe waren sich dessen durchaus bewusst.

Historisch gesehen hat sich wenig verändert. Einige Frauen trainieren und andere auch nicht. Die Medien porträtieren was die höchsten Auflagen bringt und beeinflussen direkt oder indirekt das Wohlbefinden und Selbstbild einer ganzen Generation.

Du hast jetzt alle Informationen um eine Entscheidung zu treffen, ob Krafttraining Dich Deinem Ziel näher bringt. In einer Welt mit unendlichen Möglichkeiten wäre es eine Schande, wenn Du Dich für keine entscheiden würdest. In den Worten eines bekannten Herstellers von super schnellen Schuhen „Just do it!“

Vielen Dank fürs Lesen. Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn gerne mit Deinen Freunden und Bekannten.

Comments 7

    1. Post
      Author
  1. Mit 47.8% sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall) die häufigste Todesursache für Frauen. Krafttraining stärkt nicht NUR das Selbstbewusstsein sondern auch die Lebensqualität!

    1. Post
      Author
  2. Pingback: FRAUEN UND KRAFTTRAINING – TEIL 1 – 7 VORTEILE | YOUR PAL

  3. Pingback: FRAUEN UND KRAFTTRAINING – MYTHEN, ÄNGSTE UND GERÜCHTE – TEIL 2 | YOUR PAL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.